call of nature.

68° 40′ N, 27° 32′ O. Die Zeit steht still. Der Blick in den Himmel gerichtet. Für ein paar Minuten den Stress vergessen und die einzigartige Stille erleben. Fernab von jeglicher Zivilisation – im Land der Suomis. Manchmal reicht es aus einfach nichts zu sagen. Die Sonnenstrahlen brechen durch die dichte Wolkendecke. Ich schließe die Augen, lasse mich vom Wind tragen und genieße diesen Augenblick. Atemlos. Inari. Dreihundert Kilometer entfernt von meiner Unterkunft in Rovaniemi. Menschenleere Wildnis. Einzig und allein die Natur und ich. Es gibt nicht viele solcher Augenblicke im Leben. Die Landschaft sieht wie gemalt aus und auch wenn der Winter hier immer noch inne hält, setzt sich Mutter Natur mit beindruckenden Farben in Szene. Es ist ein warmer Wintertag, als ich auf dem Rovajärvisee sitze und mich treiben lasse – in diesem uralten samischen Siedlungsgebiet, welches den romantischen Charakter bis heute noch bewahrt hat. Das Waldgebiet reicht bis ins Unendliche und dennoch scheint als hätte die Landschaft Inari’s tausend Gesichter. Auch wenn die Menschen hier oben im Norden Finnlands ein einfaches Leben führen, scheinen sie dennoch glücklich zu sein. Diese lautlose Stille. Alles was ich höre sind meine Gedankenströme im Kopf. Die dicke Eisdecke unter mir arbeitet. Völlig in Gedanken verloren, bemerke ich plötzlich dass ich nicht mehr alleine bin. Schatten im Augenwinkel. Ich erschrak und zuckte zusammen. Drei pelzige Gestalten kamen immer näher auf mich zu. Ich konnte mit bloßem Auge nicht ganz realisieren was das für Tiere waren. Ich duckte mich und versuchte keine Geräusche zu erzeugen. Es war totenstill. Nur der Auslöser meiner Kamera machte diese kurzen Klickgeräusche. Schritt für Schritt – Auge um Auge – Geweih um Geweih. Es waren Rentiere in freier Wildbahn. Mein Puls stieg und ich hoffte, dass mein Herzklopfen sie nicht verjagen würde. Ein Männchen, ein Weibchen und ein Junges. Es schoßen tausende von Bildern durch meinen Kopf. Das Männchen lies sich nicht abbringen – den Blick stets auf mich gerichtet schritt er über die Eisdecke vorwärts. Ich hatte die Kontrolle über die Situation verloren. Er oder ich? Er oder ich? Wer handelt zuerst? Ich. Das ist das wahre finnische Leben.

Advertisements

Ein Gedanke zu „call of nature.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s