wrongness world.

Heute ist ein komischer Tag. Heute ist nichts, wie es sonst immer war. Das schrille Geräusch meines Weckers weckte mich unsanft aus meinen schönsten Träumen. Es ist aber zu ruhig in unserer internationalen Wohnung. Meine neuen Mitbewohnerinnen (3 Damen aus Tschechien) schliefen noch. Und Mouly meine thailändische WG-Partnerin, die übers Wochenende immer nach Hause fährt, schien gestern auch nicht mehr zurückgekehrt zu sein. Adrian der mit mir morgens die Information eröffnet, meldete sich kurz bevor ich meinen üblichen Weg zur Arbeit antrete krank. So machte ich mich heute alleine auf den Weg. An der ersten Bushaltestelle angekommen zweifelte ich schon an mir selber. Was ist denn heute für ein Wochentag? Träume ich oder warum ist Niemand an der Haltestelle. Der Bus kam und dann sah ich das erste mir bekannte Gesicht. Einen dicken unheimlichen Mann, in einer Wurstpelle aus einem übelriechenden Ganzkörperoverall. Er wirkt angsteinflößend, aber ich lass mir nichts anmerken, wenn der glatzköpfige 120 kg Mann mich durch seine Brille heimlich beobachtet. Nach etwa zehn Minuten Fahrt steigt er an der selben Stelle im Stadtzentrum aus wie ich. Jetzt heißt es warten. Doch auch hier kein bekanntes Gesicht. Wo ist der kräftig gebaute Junge in Jogginghose und Pudelmütze der jeden Morgen von seiner Mama zum Bus gebracht wird? Sie rückt ihm jeden Morgen den Kragen zurecht, streichelt ihm über die Wange und drückt ihm sein Lunchpaket in Form einer Plastiktüte, auf der sich der Weihnachtsmann befindet, in die Hand und verabschiedet ihn. Nur heute nicht. Weit und breit ist er nicht zu sehen. Aber heute scheint ja auch kein normaler Tag zu sein. Meine dritte Woche in Finnland hat nun angefangen und meine allmähliche Routine gerät heute aus den Fugen. Nun sitze ich im Bus zur Arbeit und weiß, dass ich heute auf mich alleine gestellt bin. Ich kehre in mich und appelliere an mich selber…! Aber ich wäre nicht Mary, wenn ich den Tag mit all den japanischen Touristen, die ihre Reisepässe gestempelt haben wollen, nicht auch gemeistert bekomme. Ist doch ein Klacks…!

Advertisements

2 Gedanken zu „wrongness world.

  1. hallo resi,

    liebe grüße aus der heimat senden dir steffen und astrid. deine tagesberichte sind echt erfrischend und die bilder von nordlicht super. grüß mir den santa und bitte nicht die postkarten von ihm vergessen. 1x am julia richter, berkenbrücker chaussee 7a und an uns straße des frieden 85, 14943 Luckenwalde

    bis dann ich schau mal wieder rein!!! astrid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s