A shut mouth catches no flies.

Finnland ist kein Land der großen Wörter. An Small Talk schon gar nicht zu denken. Einzig und allein die Botschaft hat eine Bedeutung. Blicken wir zum Wochenanfang zurück. Montagmorgen – zerknauscht von der „erholsamen“ Nacht auf dem teuer importierten Bett trottel ich meinen täglichen Weg vom Zimmer zum Bad. Aber irgendwas ist anders. Seltsame Geräusche. Kommen die von draußen? Nein. Langsam tippel ich barfuß den kleinen Flur zurück. Zu meinem Erschrecken sah ich einen Lichtstrahl in dem noch unbewohnten Zimmer. Rückartig öffnete sich die Tür und ich zuckte kurz zusammen und dachte mir: “ Oh nein, ich sehe total fertig aus.“ Zu meiner Erleichterung sah die Person die mich nur mit einem kleinen Blick würdigte noch viel schlimmer aus. Puuuuh. Den ersten Eindruck konnte ich also nicht versaut haben. Mit einem freundlichen „Good Morning“ begrüßte ich sie. Auf der anderen Seite: Totenstille. Nun gut dachte ich – kann ja jeder Mal einen schlechten Tag haben. Ich machte mich wie gewohnt fertig und stürzte mich in die Kälte um meinen Weg zur Arbeit anzutreten. Am Abend zurück traf ich sie erneut an. Stille. Niemand sagte ein Wort. Ich fragte mich kurzzeitig ob diese Person überhaupt reden könne?! Manchmal soll man den Dingen seinen Lauf lassen und genau das tat ich nun. Ich wartete und wartete und wartete. Dienstag. Mittwoch. Donnerstag. Als ich Donnerstag dann das totale Chaos in Küche, Bad und Flur vorfand, beschloss ich sie anzusprechen. Ich bat sie doch bitte ein bisschen mehr Ordnung zu halten. Ich meine ich bin ja schon das Chaos in Person. Aber ich kann gewissenlos sagen, diese Personen (es waren übrings zwei Neue, wie sich im Laufe der Woche herausstellte) waren hundert Mal schlimmer. Den einzigen Satz, den ich in sage und schreibe 96 Stunden von meinen neuen Mitbewohnern gehört habe, war: „We’ll leave tomorrow!“ – Ich antworte mit einem kurzen: „That sounds fine.

Somit verabschiede ich mich nun offiziell auf diesem Weg von meinen neuen, alten Mitbewohnerinnen, von denen ich weder Namen weiß, geschweige denn, wer sind wirklich sind und was sie hier wollten.

Später erfuhr ich, dass es Finninnen waren.

Es gibt ein chinesisches Sprichwort: „Was du sagst, sollte besser sein als dein Schweigen. Wenn nicht, dann sag nichts“. (Ich finde es hätte auch von den Finnen stammen können.) 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s